studienplatztausch.de®
Partner für den Hochschulwechsel.

Diese Studierendenschaften ermöglichen studienplatztausch.de.

Die StudentInnenschaften unten stehender Hochschulen unterstützen durch ihre Mitgliedschaft den Studienplatztausch-Service.

Die StudentInnenschaften werden in der Regel durch den Allgemeinen StudentInnenausschuss (AStA), dem Unabhängigen StudentInnenausschuss (UStA) oder einem StudentInnenrat (StuRa) vertreten. Sie gliedern sich meist in Fachschaften. Deren Fachschaftsräte sind oft erste Anlaufstelle, wenn Studierende Fragen oder Probleme haben.

Ein Klick auf den jeweiligen Link und schon bist Du auf der Homepage der Studierendenvertretung Deiner aktuellen oder zukünftigen Uni oder FH. Ein Besuch lohnt.

RWTH Aachen
FH Aachen
Uni Bamberg
TU Berlin
HS Bochum
Uni Bochum
Uni Bonn
TU Braunschweig
HSD Düsseldorf
Uni Düsseldorf
Uni Erlangen-Nürnberg
Uni Frankfurt/M.
Uni Freiburg
Uni Göttingen
Uni Hannover
Uni Heidelberg
Uni Kiel
Uni Köln
Uni Leipzig
FH Lippe/Lemgo
Universität zu Lübeck
Uni Lüneburg
Uni Mainz
Uni Marburg
LMU München
TU München
FH Münster
Uni Münster
Hochschule Niederrhein
TH Nürnberg
HS Osnabrück
Uni Paderborn
Uni Regensburg
Uni Trier
Uni Würzburg
 

Alltag des Studienplatztausch

Kurz und bündig soll hier von der täglichen Arbeit um den bundesweiten Studienplatztausch – finanziert durch die ASten/StuRä's - berichtet werden.

Jede eingehende Bewerbung wird manuell geprüft. So können offensichtliche Fehler vermieden - vor allem aber spezielle Informationen individuell zugeordnet und verschickt werden. Etwa gesonderte Tauschvorschriften der einzelnen Universitäten; oder ein günstiger Tauschtermin wird vorgeschlagen; auf Besonderheiten des Studienablaufes hingewiesen wie: Integrierte Scheine, Creditpoint-System, Modell- bzw. Reformstudien-gänge, Trimester, Bachelor, Studiengebühren, usw. usw.. So antworten wir zeitnah bei Antragstellung mit nützlichen Hinweisen.

Bei einem abgebrochenen Antrag fragen wir nach dem Grund. Womöglich ist es ein Sonderwunsch oder wir helfen bei der Eingabe. Erst danach erhält jeder einzelne Tauschwunsch von uns sein ok und wird in die Datenbank aufge-nommen. Täglich finden mehrere Tauschdurchgänge statt. Vor allem mit dem Ziel einer direkten Vermittlung. Aber natürlich auch per Ringtausch mit möglichst drei bis höchstens vier Beteiligten.

Sollte ein Tauschvorschlag möglich sein fragen wir manuell in jedem einzelnen Fall nach, ob die Ortspräferenz erfüllt wurde und natürlich ob der Vorschlag von allen Beteiligten angenommen wird. Dies vor allem per SMS. Es gehört (bedauerlicherweise) zu unserem Arbeitsalltag, dass nach einer Vermittlung dann „doch eine andere Universität bevorzugt“ wird. In diesem Falle benachrichtigen wir alle am Tausch Beteiligten und suchen weiter. Also wird trotz erfolgter Vermittlung alles wieder auf "null" gestellt, denn kein noch so extravaganter Wunsch bleibt unbearbeitet. Sollte kein Vorschlag möglich sein werden der/dem Bewerber/innen Alternativen vorgestellt.

Täglich müssen wir zahlreiche gespeicherte Tauschwünsche korrigieren. Darüberhinaus fragen wir bei allen nach, die sich z. B. noch nicht eingeloggt haben. Wir wundern uns nicht, wenn selbst das Einloggen eine Hürde ist. Der Büroalltag lehrt uns davon auszugehen, dass der Umgang im Internet für viele Beteiligte nicht so selbstverständlich ist wie in der Öffentlichkeit kolportiert. Auf jeden Fall helfen wir geduldig weiter – was auch immer das Problem sein mag. Das betrifft selbstredend nicht nur das Einloggen sondern jeglichen Umgang mit der Seite www.studienplatztausch.de. Nötigenfalls rufen wir bei den Bewerber/innen an oder schicken mindestens eine SMS – natürlich alles neben den üblichen Anrufen die uns täglich zwischen 10-16 Uhr erreichen. Und sollte unsere Leitung besetzt sein so kann eine Rufnummer für einen Rückruf hinterlassen werden.

An vielen Tagen sind wir dann gegen 16 Uhr mit der Beantwortung alle E-Mails fertig (von uns wurden 2016 - 15.923 Mails getippt und 12.992 gelesen; 1.050 SMS geschickt) und starten einen letzten Tauschdurchlauf. Falls eine zweistellige Vermittlungszahl an einem Tag vorgeschlagen wird oder einige hilfreiche oder nützliche Hinweise weitergegeben wurden - machen wir zufrieden Schluß.

Falls wir die Zeit finden nutzen wir diese zur Rücksprache mit den Universitäts-verwaltungen. Denn eigentlich warten immer spezielle Fragen der Antragsteller/innen auf Antwort.

So oft es nötig und möglich ist werden die "Wichtigen Fragen" auf unserer Startseite um Neuigkeiten/Änderungen ergänzt.

Zweimal im Jahr wird ein "grosses Reinemachen" der Datenbank unternommen. (Übrigens: Unser Büro putzen wir häufiger ;-)). Um auf die indiviuellen Ansprüche der Bewerber/innen einzugehen erfolgt die Überarbeitung der gespeicherten Daten manuell: Verlängerung des Tauschwunsches bei gleichbleibendem Semester oder einem Semester später bzw. auf den übernächsten oder noch späteren Tauschzeitpunkt, Änderung der Zulassungs- & Wunsch-orte, Korrektur der persönlichen Daten oder Löschung des gesamten Tauschwunsches - es gibt keine Begrenzung der jeweiligen Wünsche. So versuchen wir zu gewährleisten, dass die Tauschwünsche auf dem aktuellen Stand sind - auch bei langer Bearbeitungsdauer.

Täglich müssen wir noch Zeit finden für die Buchungen der eingehenden Bearbeitungsgebühr. Zwar findet die Tauscharbeit auch ohne Eingang dieser Gebühr statt doch wollen wir trotzdem auf dem aktuellen Stand sein wer die einmalige Gebühr von 5,10 € überwiesen hat und wer nicht. Eine E-Mail zur Erinnerung falls die Gebühr noch aussteht kann ja nicht schaden.

Eine Vielzahl von Informationen wird für die Tauschwilligen schriftlich erstellt. Auch die ASten/StuRä's wollen informiert sein. Zum Beispiel durch diese Zeilen. Oder die Mitglieder-versammlung wird vorbereitet. Oder Gespräche werdem mit dem Finanzamt, Amtsgericht und unserem Steuerberater wegen der Gemeinnützigkeit geführt. Ein wesentlicher Arbeits-schwerpunkt: Neben der Tauscharbeit haben wir uns um die Finanzierung durch die Mitglieder bzw. auch nicht Mitglieder zu bemühen. Die anstehende Arbeit muss durch entsprechenden finanziellen Mittel der Hochschulen abgedeckt sein. Gehen Bestellungen-Anfragen von ASten + StuRä's ein so packen wir Flyer, Plakate oder die gewünschten Infos zusammen und verschicken sie.

In regelmässigen Abständen wird bei einem Mitarbeitertreffen über die Funktionalität der Seite gesprochen bzw. nach Verbesserungsmöglichkeiten gesucht. Daran ist natürlich immer unser Programmierer Rainer Gehnen beteiligt. Aber auch Außenstehende, die sich schon jahrelang um den Studienortwechsel bemühen, so z.B. Thomas Santillian von unserem Provider „koeln-online“. Derweil kümmert sich der Vorstand um die Finanzierung und Aussendarstellung gegenüber den Studierendenveretretungen und sorgt für die nötigen technischen Voraussetzungen.

Falls den Bewerber/innen nur das Wochenende bleibt um eine Frage per E-Mail zu stellen beantworten wir diese zügig. Zwar stellt der Wochenenddienst unsere dünne Personal-decke vor eine harte Herausforderung - doch es gelingt uns bis auf wenige Ausnahmen auch Samstags + Sonntags per E-Mail erreichbar zu sein.

Die umfangreichen Aufgaben der bundesweiten Tauscharbeit lassen sich an dieser Stelle nicht vollständig beschreiben. Dafür sind die Anforderungen schlichtweg zu vielfältig. Aber einen groben Überblick haben wir hoffentlich geben können.

Viele Grüße Euer

vsb-Büro für Studienplatztausch


Fragen zum Studienplatztausch beantworten wir gerne:
Kontakt-Formular. Fon 02691 - 9326430 | Mo-Fr 10-16h.

©1990 - 2018 VSB. Alle Rechte vorbehalten. Ermöglicht durch AStA | UStA | StuRa. Impressum.